Branchen, in denen grüne Jobs besonders gefragt sind

„Grün“ ist angesagt und eine einzige „grüne Branche“ gibt es nicht mehr. Grüne Jobs erstrecken sich in einer Vielzahl von Branchen. Sie reichen von den offensichtlichen Bereichen wie erneuerbare Energien bis hin zu (vielleicht) unerwarteten Branchen wie Finanzen, Mode oder Transportindustrie. Das führt naturgemäß zu einer verstärkten Nachfrage nach umweltfreundlicheren Rollen auf dem Arbeitsmarkt. Insofern würde es nicht verwundern, wenn sich Recruiter zunehmend auf grüne Kompetenzen statt auf Hochschulabschlüsse konzentrieren. 

Das wirft die Frage auf, was eigentlich grüne Kompetenzen sind? Was zeichnet ein grünes Talent aus? Das Weltwirtschaftsforum gibt dazu folgenden Hinweis: „Green Skills sind Fähigkeiten oder Kenntnisse, die ein Arbeitnehmer nutzen kann, um Umweltverschmutzung zu verhindern, zu überwachen oder zu beseitigen und den Umgang und die Erhaltung der natürlichen Ressourcen zu optimieren, die Unternehmen zur Herstellung von Waren und Dienstleistungen verwenden.“

Konkreter wird das Umweltprogramm der Vereinten Nationen in einem digitalen Leitfaden für nachhaltige Berufswahl.  Darin sind sechs Schlüsselqualifikationen und die erforderlichen Fähigkeiten aufgeführt, um in grünen Branchen erfolgreich zu sein:

Wissenschaftliche Fähigkeiten: Die grüne Wirtschaft der Zukunft wird stark von Arbeitskräften mit einem starken wissenschaftlichen Hintergrund abhängig sein. Zu den Schlüsselrollen gehören Umweltwissenschaftler, Biologen, Hydrologen und Biochemiker. Menschen in diesen Berufen werden natürliche Ressourcen, einschließlich Land und wertvolle Wasservorräte, überwachen, verwalten und schützen.

Architektonische und planerische Fähigkeiten: Gebäude werden energieeffizienter, mit weniger Ressourcenverbrauch für Bau und Betrieb. Architekten und Planer werden diese Gebäude so gestalten, dass sie den Umweltvorschriften und den Kundenanforderungen an Grünflächen entsprechen.

Grüne Ingenieurskunst und technische Fähigkeiten: Die jungen Menschen von heute sind die grünen Ingenieure von morgen und helfen bei der Entwicklung und Wartung von Sonnenkollektoren, Windturbinen, emissionsarmen Fahrzeugen und anderen umweltfreundlichen Technologien.

Landwirtschaftliche Kompetenzen: Da Landwirtschaft und Nahrungsmittelversorgung nachhaltiger werden, wird es eine wachsende Zahl grüner Arbeitsplätze in Bereichen wie der ökologischen Landwirtschaft, der urbanen Landwirtschaft und der Präzisionslandwirtschaft geben. Dies beinhaltet die Verwendung von Daten zur Messung und Verbesserung der landwirtschaftlichen Effizienz.

Fähigkeiten in Bezug auf Umweltgerechtigkeit: Arbeitnehmer in diesem Bereich werden an der Schnittstelle von Menschenrechten und Umweltrechten tätig sein. Sie werden rechtliches, soziales und historisches Bewusstsein erlangen, um sicherzustellen, dass die Menschheit die Fehler der Vergangenheit nicht wiederholt, die zu rassischer und sozialer Ungerechtigkeit und einer schlechten ökologischen und sozialen Gesundheit geführt haben.

Systemkompetenzen: Die grüne Wirtschaft wird Arbeitskräfte brauchen, die eine Vielzahl von Systemen entwerfen, betreiben und überwachen können. Sie müssen Systeme anhand von Leistungsindikatoren bewerten und Wege finden, den Systembetrieb zu optimieren und zu verbessern. Sie benötigen Kenntnisse in Makroökonomie, um Nachhaltigkeit in langfristige Infrastrukturprojekte zu integrieren.

Der Blick auf diese sechs Schlüsselqualifikationen macht deutlich, dass grüne Kompetenzen für den Übergang zu einer grünen Wirtschaft unerlässlich sind. Viele dieser Fähigkeiten sind hochspezialisiert und konzentrieren sich auf traditionelle grüne Berufe wie Umweltwissenschaftler, Nachhaltigkeitsmanager oder Biologen. Trotzdem zeichnet sich ein wachsender Trend zu grünen Fähigkeiten bei Rollen und Berufen ab, die traditionell nicht als „grün“ gelten. Das wird ganz besonders deutlich an der obenstehenden Grafik. Danach sind grüne Arbeitsplätze und Talente besonders in der Fertigungsindustrie, im Gesundheitswesen, im Baugewerbe und im Transportwesen überproportional vertreten. Das grüne Entwicklungstempo führen die Branchen Energie und Bergbau, der Finanzbereich und ebenfalls das Baugewerbe und das Transportwesen an.

Zur Abrundung des Themas hier:

 

Kommentare

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .