Consulting ist die Wunschbranche der Wirtschaftswissenschaftler – doch wo kann man Consulting überhaupt studieren?

Wir haben in Deutschland knapp drei Millionen Studierende, von denen wiederum (als größte Gruppe) die Wirtschafts­wissenschafter (BWLer, VWLer, Wirtschaftsingenieure, Wirtschafts-informatiker) ein Sechstel (rund eine halbe Million) ausmachen. Von diesen knapp 500.000 Studierenden haben nach einer repräsentativen Umfrage von EY unter 2000 Studierenden der Wirtschaftswissenschaften erstaunliche 48 Prozent – also knapp die Hälfte – Consulting bzw. Beratung/Prüfung als Wunschbranche genannt. Soweit die Nachfrageseite.

Kommen wir zum Studienangebot. Die Bologna-Reform hat uns knapp 17.000 verschiedene Studiengänge beschert, davon mehr als 2.500 Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften. Darunter sind allerdings lediglich ganze 23 (!) Consulting-Studiengänge zu finden. Diese werden von 20 verschiedenen Hochschulen angeboten. Soweit die einschlägige Statistik (www.studycheck.de) dazu.

Besonders bemerkenswert ist, dass lediglich zwei staatliche Universitäten (Bochum und Hamburg) Consulting in ihr Studienprogramm aufgenommen haben. Die übrigen 21 Consulting-Studiengänge entfallen ausschließlich auf Fachhochschulen, darunter sechs Privathochschulen. Bei den „Privaten“ kostet das gesamte Studium zwischen 9.500 und 31.000 Euro. Diese Gebühr ist abhängig von der Anzahl der Semester. Die Regelstudienzeit beim Bachelor beträgt sechs bis sieben Semester und beim Master drei bis vier Semester. Vier Hochschulen bieten jeweils zwei Consulting Studiengänge an, wobei nur die Hochschule Albstadt-Sigmaringen sowohl einen Bachelor- als auch einen Masterstudiengang offeriert.  

Angesichts dieses Nachfrageüberhangs stellt sich die Frage, ob die „Staatlichen“ den enormen Bedarf an qualifizierter Consulting-Ausbildung nicht erkannt haben oder nicht erkennen wollen. Ich verweise hier nur auf den Handelsblatt-Artikel vom 12. Juli 2021: „Die Berater-Lücke: Consultants und Wirtschaftsprüfer wollen fast 27.000 Stellen neu besetzen“. Zu diesem Ergebnis kommt nämlich eine Umfrage unter den 10 führenden Beratungsfirmen und den 10 größten Prüfungshäusern. EY, PwC und Deloitte planen je mit rund 5.000 Neueinstellungen, McKinsey und BCG mit über 1.000. Accenture, die weltweit größte Consultingfirma, deckt in Deutschland einen Teil ihrer Nachfrage an jungen Consultants über die Hochschule Accadis in Bad Homburg mit dem Studiengang „Business-IT-Consulting“ ab.

Bemerkenswert ist weiterhin, dass der Begriff „Consulting“ nicht als Solitär in der Bezeichnung des jeweiligen Studiengangs zu finden ist. Die Studiengänge heißen vielmehr (richtigerweise):

  • Strategic Management Consulting
  • Business IT-Consulting
  • Digital Technology & Consulting
  • Wirtschaftsinformatik mit Schwerpunkt Data Science & Consulting
  • Business Analytics, Controlling & Consulting
  • Business Consulting & Digital Management

In der untenstehenden Tabelle sind die wichtigsten Daten der einzelnen Hochschulen noch einmal zusammengestellt.

Alles zum Studiengang Consulting hier:

 

Kommentare

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .